header image 2
Tequila
Sektion Pottok im SVPK
Schweizerischer Verband für Ponys und Kleinpferde
Hengste Stuten und Fohlen Zuchtbuch-Info's Eigenschaften Rassestandard
 
 
Rasseporträt

 

 

Über seine Herkunft weiss man wenig. Sicher ist nur, dass der Pottok sei sehr, sehr langer Zeit in den baskischen Bergen lebt. Sowohl in Frankreich als auch in Spanien wurden im Baskenland prähistorische Höhlenmalerien gefunden.
Der Grossteil der Pottok lebt auch heute noch frei in den baskischen Bergen. Das Leben in der Bergwildnis liess sie eine enorme Widerstandsfähigkeit entwickeln, die ihnen früher das Überleben sicherte und heute das Fortbestehen selbst bei widrigsten Bedingungen ermöglicht. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser Rasse zeugen von ihrer grossen Anpassungsfähigkeit. Aufgrund ihrer Robustheit und Genügsamkeit wurden die Pottok früher unter anderem dazu benutzt, um Schmuggel zwischen Frankreich und Spanien zu betreiben oder um die Waggons in den Kohlebergwerken zu ziehen.

Seit 1970 ist der Pottok von den Nationalgestüten in Frankreich als Rasse anerkannt. Die "Association Nationale du Pottok (A.N.P.)" wurde gegründet und kümmert sich seitdem um alle Belange rund um die Pottok. Es wird ein Herdebuch geführt, indem die Pottok in zwei Sektionen eingeteilt werden. In Sektion A werden nur reinrassige Pottok eingetragen, während die Kreuzungsprodukte zwischen einer Pottokstute und einem Araber- oder Welshhengst in der Sektion B eingeschrieben werden.

Die Eigenschaften:
Sehr robustes Pony; geradliniges Profil; kurze, hoch angesetzte und nach vorn gerichtete Ohren; aufmerksames und intelligentes Auge; eher kurzer Hals mit dichter Mähne bis zum Widerrist reicht; leicht schräge Schulter; breite Brust; langer Rücken; kurze, abfallende Kruppe, dichter, tief angesetzter Schweif; korrekte Beinstellung; trockene und kräftige Gliedmassen; kleine harte Hufe. Fellfarben kommen in allen Braun-, Fuchs- und Schwarztönen vor sowie ale Schecken mit einer oder mehrerer genannten Farben. Es gibt keine Schimmel! Die Grösse liegt zwischen 115 cm - 147 cm Stockmass. Hierzu muss man allerdings sagen, dass der grösste Teil der Ponies, die im Buch A eingetragen sind, in den Bergen leben und aufgrund ihrer Lebensbedingungen eine Durchschnittsgrösse von ca. 130 cm erreichen. Die in den Ebenen aufgewachsenen und im Winter mit zusätzlichem Futter versorgten Tiere werden entsprechend grösser. Dasselbe gilt für die im Abstammungsbuch B eingetragenen Tiere, da sie meist von einem Aaraberhengst abstammen. Sie besitzen auch einen sportlicheren Körperbau. Ein B-Pottok muss mindestens 50% reines Pottokblut führen. Heutzutage ist der Pottok eine sehr beliebte Rasse, die von vielen Züchtern in Frankreich und seit 1998 auch in der Schweiz gezüchtet wird. Die meisten dieser Ponys werden zum Vergnügen gehalten und in der Freizeitgestaltung eingesetzt. Doch manche Pottok-Züchter und -besitzer nehmen ihre Schützlinge auch mit auf Springwettbewerbe oder Vielseitigkeitsprfungen. Andere reiten mit ihnen Dressur oder sind im Ausdauersport aktiv. Und selbst in diesen Disziplinien können sie mit anderen Ponyrassen und den Pferden ohne weiteres konkurrieren. Nicht zu vergessen ist der Fahrsport, bei dem in Frankreich die Pottok schon oft Meistertitel gewonnen haben.

nach oben

 


Aktuell!



 
Zuchtordnung 2007


Umwandlung eines Abstammungsnachweises in einen Pass


Formular Besitzerwechsel


alle Informationen rund um Zucht und Sport
www.svpk.ch